Peter Bohn + Assoziierte

Gesellschaft von Architekten mbH

Exit full screen Full screen

2018 - 2019

Fern- und S-Bahnhof Dammtor

Hamburg

Im Rahmen des Smart Cities Programms der Deutschen Bahn sind wir betraut mit der sozialen Aktivierung des Bahnhofes Dammtor: Seine Entwicklung zum sogenannten ‚third place’ soll bis zum Herbst 2021 zum ITS Weltkongress zur Mobilität abgeschlossen sein. Der in Hochlage den Stadtkörper durchpflügende, unter Denkmalschutz stehende Bahnhof mit seinem Sperrengeschoss auf Straßenebene befindet sich gänzlich im Grünen, zwischen der Moorweide im Norden und dem Botanischen Garten ‚Planten un Blomen’ im Süden. Die Kombination von Empfangsgebäude und Bahnhofshalle verfügt über vier Gleise an zwei Mittelbahnsteigen, die von einer teilweise mit Sandstein verkleideten Hallenkonstruktion im Jugendstil überspannt werden. Diese wurde 1903 nach Plänen des Architekten Ernst Moeller errichtet und ist 112 Meter lang, 25 Meter breit und 23,5 Meter hoch. Gemeinsam mit der Kölner Künstlerin Nico Joana Weber arbeiten wir auf zwei verschiedenen Handlungsfeldern: dem Tiergartentunnel, eine etwa 36 m lange Fußgängerquerung mit Aufgängen zu Fernbahn und S-Bahn sowie an linienförmige Glas-Vitrinen parallel hierzu im Sperrengeschoss des Bahnhofs. Unser Farb-und Materialkonzept bezieht sich ausdrücklich in komplementärer Farbigkeit, Haptik und Handwerklichkeit auf das im Baudenkmal Vorhandene; transformiert es gleichwohl geometrisch formal und geht mit den aus der Natur stammenden Motiven von Nico Joana Weber eine Alles verbindende Alliance ein, die dem Druck der ubiquitären Werbung und der Aneignung des Öffentlichen Raums durch Merkantiles ein freudig selbstbewusstes Gewicht von Andersartigkeit entgegensetzt, die zudem die Eigenart des Bahnhofs als Solitär im Grünen fortschreibt und noch verstärkt. Luftbildaufnahme/Foto: Martina Nolte